Am Freitagabend traf in der 18. Runde der Landesliga Ost die Sportunion Vortuna Bad Leonfelden vor heimischem Publikum auf die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn und wollte ihre Aufholjagd fortsetzen. Dank eines Blitzstarts konnten die Mannen von Trainer Herwig Drechsel ihr Vorhaben realisieren, feierten im dritten Rückrundenspiel mit einem 2:1-Erfolg den dritten Sieg und sind vom „Strich“ nur noch durch einen Punkt getrennt. Die Machländer hingegen gingen sechs Tage nach dem ersten Sieg im Frühjahr (gegen Dietach) leer aus und mussten die fünfte Auswärtsniederlage einstecken

Drechsel-Elf mit Blitzstart

Jene Zuschauer, die in der Vortuna Arena ihre Plätze nicht rechtzeitig eingenommen hatten, versäumten einiges. Nur drei Minuten waren gespielt, als Michael Brungraber nach einer Ecke von David Radouch den Ball an die Latte beförderte, im zweiten Versuch vesenkte die Neuerwerbung aus Gramastetten das Leder. 120 Sekunden später, Corner von der anderen Seite – nach einer Hereingabe von Florian Anitoiu, der im Winter von OÖ-Liga-Tabellenführer Oedt nach Bad Leonfelden gewechselt war, zog Radouch ab und erhöhte mit seinem neunten Saisontreffer auf 2:0. Aber noch in der Anfangsphase fanden auch die Gäste aus dem Machland ins Spiel, als Manuel Bauernberger nach einer weiten Freistoßflanke den Ball direkt nahm und das Spielgerät ins Kreuzeck zimmerte. Nach dem Anschlusstreffer wurde die Naarner Brust breiter, die Drechsel-Elf hatte das Geschehen aber über weite Strecken unter Kontrolle. Die Heimischen verzeichneten wesentlich mehr Spielanteile, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Da bei den Bad Leonfeldener Angriffen der letzte Pass zumeist keinen Abnehmer fand, blieb es bis zur Pause beim 2:1.

Hausherren machen Sack nicht zu

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Heiduck änderte die Gästeelf von Coach Rainer Friedinger ihre Taktik. Vor rund 350 Besuchern agierten die Naarner im zweiten Durchgang mit hohen, weiten Bällen, echte Torgefahr konnten die Gäste aber keine erzeugen. Die Bad Leonfeldener hatten Spiel und Gegner auch in den zweiten 45 Minuten im Griff, die Drechsel-Elf verabsäumte es jedoch, den Sack zuzumachen. Da Roudoch und Mathias Krennmayr Matchbälle nicht nutzen konnten, blieb das Match bis zum Schluss spannend. Am Ergebnis änderte sich aber nichts, feierte die Union Bad Leonfelden im dritten Rückrundenspiel den dritten Sieg und wahrte die Chance auf den Klassenerhalt.

Herwig Drechsel, Trainer Sportunion Bad Leonfelden:
„Aufgrund eines verspäteten Rückrundenstarts war es nicht einfach, meine Mannschaft hat aber auch im dritten Spiel eine ausgezeichnete Performance abgeliefert. Sie hat einen ebenso verdienten wie wichtigen Sieg gefeiert, aufgrund der mangelnden Chancenverwertung das Spiel aber unnötig spannend gehalten“.

 

Quelle: www.ligaportal.at

Bild: BEHA Pictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.