Bei einem Blick auf die Tabelle konnten die Vorzeichen am 2. April nicht eindeutiger sein – traf doch die UBL als Tabellenführer auf den Tabellenletzten, die 1b Mannschaft der Sportunion St. Martin.

Die, aufgrund von einigen Ausfällen, von Trainer Gerhard Meindl neu formierte Mannschaft konnte aber in den 90 Spielminuten kaum erkennen lassen, welches Team aktuell die Tabelle anführt und welches Team die Rote Laterne inne hat. Der jungen St. Martiner 1b Mannschaft war zu Beginn der Respekt anzumerken, jedoch konnten unsere Mannen daraus kein Kapital schlagen – ein paar Halbchancen waren in der Anfangsphase alles, was den rund 150 Zuschauern geboten wurde. Nach einer Viertelstunde nahm das Spiel etwas an Fahrt auf und unser Torhüter, Vinzenz Holzer, konnte in einer heiklen 1:1 Situation die Oberhand behalten. In der 20. Spielminute durfte unser Team dann das 1:0 bejubeln. Nach einem eigentlich misslungenen Eckball kam der Ball doch noch zur Mitte und Dominik Schwarz, der ein sehr ordentliches Debüt  in der Startelf feierte, versenkte den Ball zur Führung für den Tabellenführer. Mit diesem Spielstand ging es dann  in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen nicht viel, das geprägt war von vielen Fehlpässen und Zweikämpfen im Mittelfeld. In der 52. Spielminute gelang der immer besser ins Spiel kommenden Gästemannschaft der verdiente Ausgleich, als nach einem langen Ball Daniel Pichler zur Stelle war und den Ball im Gästetor unterbringen konnte. Leider waren wir auch nun nicht in der Lage den Gegner unter Druck zu setzen und das Spiel an uns zu reißen. Vor allem die Vorstellung unserer Leistungsträger ließ im kämpferischen, taktischen und kräftemäßigen Bereich sehr zu wünschen übrig. So kam es wie es kommen mußte und in der 76. Minute stellte Daniel Picher, nach einem schnell ausgeführten Freistoß und einer Unachtsamkeit in der UBL-Verteidigung den 2:1 Endstand her. Lediglich bei zwei Freistößen von David Radouch konnten wir nochmals zwingend gefährlich werden, jedoch verhinderte einmal die Querlatte und einmal der Torhüter den Einschlag im heimischen Gehäuse.

Jetzt heißt es eine positive Reaktion auf dieses Spiel folgen zu lassen, die Ärmel hinaufkrempeln, gut trainieren und nächsten Sonntag im Derby gegen Schenkenfelden wieder 3 Punkte zu holen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.