Die 21. Runde der Landesliga Ost brachte heute Nachmittag das ewige Derby der Kontrahenten von der Union Wippro Vorderweißenbach und der SU Vortuna Bad Leonfelden. Während nach dem Herbst die Gastgeber noch deutlich die Nase in der Tabelle vorne hatte, konnten die Kurstadt-Kicker bisher alle Spiele der Rückrunde für sich entscheiden und den heutigen Gegner punktemäßig bereits einholen, bei einem Spiel weniger winkt den Gästen sogar ein weiterer Sprung nach vorne in der engen Tabelle.

Blitzstart für die Gäste aus Bad Leonfelden

Die starken Regenfälle der letzten Tage hatten dem Platz in Vorderweißenbach gehörig zugesetzt, schwierige Bedingung welche die 22 Akteure im großen Derby vorfinden sollten, doch egal, das war für beide Seiten gleich. Klar gingen beide Teams hoch motiviert an die Sache heran und wollten gerade im Duell der ewigen Kontrahenten am Ende das bessere Ergebnis für sich verbuchen können. Den besseren Start ins Match schaffte Bad Leonfelden, denn nach nicht einmal drei gespielten Minuten musste VWB-Goalie Birngruber bereits das erste mal hinter sich greifen. Nach einem schnellen Angriff über die Seite ist in der Mitte David Radouch mit dem Kopf zur Stelle und verlängert perfekt zum Traumstart ins lange Eck. In der Folge entwickelte sich eine sehr interessante Partie, auch wenn die spielerischen Höhepunkte aufgrund des tiefen Bodens großteils fehlten, es war ein echtes Derby, mit guten und rassigen Szenen auf beiden Seiten. Die Hausherren bemüht den frühen Rückstand auszumerzen, doch bei einigen Halbchancen hatte man teils Pech, noch öfter scheiterte man aber am gut aufgelegten Torhüter Florian Froschauer zwischen den Pfosten. Bis zur Pause konnten die Mannschaften keine Tore mehr nachlegen, Pausenstand 0:1.

Unterhaltsames Derby endet mit verdientem Auswärtserfolg 

Auch nach der Pause schenkten sich die beiden Teams nichts, phasenweise ging es immer wieder hin und her, beide Mannschaften mit Halbchancen und einigen guten Szenen. Es lag richtiger Derbycharakter in der Luft, ein rassiges, ein kämpferisches Duell, interessant für die vielen Fans auf den Rängen. Vorerst wollte der Ball aber den Weg ins Tor nicht finden, erst kurz vor dem Ende waren es erneut die Gäste die einen Treffer nachlegen und somit die Vorentscheidung herstellen konnten. Luvumbu Manuel Vemba krönt einen tollen Angriff der SU mit einem herrlichen Heber über den Schlussmann und lässt seine Mannschaft jubeln. Nur wenige Augenblicke später krönt der erneut bärenstarke Alexander Meister seine Leistung und kann sich nach einer tollen Einzelaktion über die Seite durchsetzen und den Ball zum 0:3 versenken. Dann war Schluss im Derby und die SU Bad Leonfelden feierte den mittlerweile siebten Sieg in Folge im Jahr 2019 und verabschiedet sich langsam aber sicher von den Abstiegsrängen. Am Ende reichten bei den Hausherren auch die Kräfte nicht mehr aus das Spiel noch einmal zu drehen, weshalb der Sieg für die Gäste in dieser Form wohl so auch in Ordnung geht. 

Stimme zum Spiel:

Andreas Jobst, Sportlicher Leiter SU Bad Leonfelden:
„Unter extrem schwierigen Platzbedingungen aufgrund der Regenfälle war heute kein spielerisch gutes Match zu erwarten und auch fast nicht möglich. Durch die schnelle Führung haben wir Sicherheit gefunden, am Ende ist der Derbysieg verdient, wenn auch vielleicht das eine Tor zu hoch ausgefallen.“

Die Besten: Luvumbu Manuel Vemba (ST) und Jakob Niedermayer (RV, beide SU Bad Leonfelden)

Quelle: www.ligaportal.at

Fotos vom Spiel gibt es auf www.was-tuat-si.at zu sehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.