Die 24. Runde der Landesliga Ost hatte auch ein Derby im Gepäck. Der UFC Pieno Rohrbach-Berg war bei der Sportunion Vortuna Bad Leonfelden zu Gast. Beide Teams zeigten sich zuletzt in großartiger Form, allen voran die Hausherren, die bislang von keiner Mannschaft im Jahr 2019 bezwungen werden konnten. Gestern Abend war es dann aber vorbei mit der stolzen Serie, konnten sie die Rohrbacher verdientermaßen durchsetzen.

Extrem intensives Spiel ab der ersten Minute

Beide Mannschaften gingen hochmotiviert ins Match, schielten insgeheim ja beide noch in Richtung Vizemeistertitel hinter Titelträger Bad Schallerbach. Von der ersten Minute an schenkten sich die Akteure nichts, wurde um jeden Ball und jeden Zentimeter Platz auf dem Bad Leonfeldener Grün gekämpft, einem Spitzenspiel würdig von Beginn an. Die Gäste versteckten sich trotz der beeindruckenden Serie der Hausherren nicht und hatten sichtlich einen Matchplan im Gepäck der sich zu Beginn bereits ersichtlich zeigte. Die Gastgeber zwar mit etwas mehr Ballbesitz, die Rohrbacher aber mit den deutlicheren Szenen vor dem Tor. In Minute elf geht es dann aber plötzlich richtig schnell. Nach einem Ballverlust der Gäste im Aufbauspiel wird der pfeilschnelle Luvumbu Manuel Vemba auf die Reise geschickt und versenkt das Leder via Innenstange im Kasten des geschlagenen Keepers Raphael Strixner. Die frühe Führung also für die Hausherren, doch der Jubel war kaum verstummt, da fanden die Gäste auch schon die richtige Antwort. Quasi im Gegenzug ist nach einer Ecke von der rechten Seite Rohrbachs Goalgetter Jindrich Rosulek mit dem Kopf zur Stelle und stellt das Spiel binnen einer Minute wieder auf Anfang. In der Folge eine sehr hochklassige Partie mit einigen Sitzern auf beiden Seiten. Die mehr als 400 Zuschauer bereuten ihr Kommen nicht, sahen bis zur Pause aber keine Treffer mehr.

Hitzige zweite Halbzeit

Vor allem die Gästen konnten dann nach Wiederbeginn den Schwung aus Halbzeit Eins gut mitnehmen, verteidigten jetzt den Tick höher und erarbeiteten sich so mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Dann wurde das Match immer intensiver und auch einige hitzige Szenen mischten sich unter den Spielverlauf. So musste eine Viertelstunde vor dem Ende mit Stefan Berndorfer ein Rohrbacher nach einem Foulspiel vorzeitig per Ampelkarte unter die Dusche. Eine harte Entscheidung des Unparteiischen, noch nur fünf Minuten später glich sich der numerische Unterschied postwendend wieder aus. Nach einem Torraub-Vergehen muss mit Florin Anitoiu auch ein Spieler der Gastgeber vorzeitig vom Platz und es gab Elfmeter für die Gäste. Erneut ist es Jindrich Rosulek der perfekt verwertet und mit nun bereits 22 Saisontoren gemeinsam mit Schallerbachs Guerrib die Schützenliste wieder anführt. Die Heimischen versuchten in der Folge noch einmal alles um der drohenden ersten Niederlage im Jahr 2019 doch noch zu entgehen, schwächte sich kurz vor dem Ende aber nochmals selbst. Der eingewechselte Alexander Meister trieb es gleich mehrfach zu bunt für den Spielleiter und musste mit gelb-rot kurz vor dem Ende unter die Dusche. Rohrbach machte es dann klug und lauerte auf den entscheidenden Konter, diesen konnten sie in der Nachspielzeit auch anbringen und Benedikt Schaubmaier setzte mit dem 3:1 den Schlusspunkt unter ein tolles Landesliga-Match.

Stimme zum Spiel:

Christian Eisschiel, Trainer UFC Rohrbach-Berg:
„In Summe war es heute ein knapper aber verdienter Sieg meiner Mannschaft in einem hochklassigen Landesliga-Match. Ich bin stolz auf mein Team die unseren Matchplan heute perfekt umgesetzt hat, vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir fussballerisch aber auch taktisch Top!“

Quelle: www.ligaportal.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.