Beim zweiten Heimspiel in der Landesliga Ost, war der USV St. Ulrich zum ersten Mal zu Gast in unserer Vortuna Arena. Man konnte gespannt sein auf dieses Duell zweier Mannschaften, die sich laut Papierform ungefähr auf Augenhöhe befinden.

Doch die Meindl-Schützlinge begannen, wie schon in der Vorwoche in Traun, furios und ließen den Gästen kaum Zeit zum durchatmen. In den ersten 10 Minuten hatten wir bereits 5 Torschüsse zu Buche stehen, doch entweder konnten diese von den Gästeverteidigern geblockt werden oder der starke USV-Torhüter Garstenauer konnte sich auszeichnen. Nach einer Viertelstunde konnten auch die Gäste einen ersten Schuss auf unser Gehäuse abgeben – der Ball ging aber am langen Eck vorbei. Nachdem UBL-Kapitän Stürzl in der 26. Spielminute eine weitere Topchance nicht nützen konnten, kam es wie es kommen musste: Gästeverteidiger Alexander Badhofer kommt in unserem Strafraum an den Ball und will diesen zur Mitte bringen – die abgerissene Flanke senkt sich jedoch über Florian Froschauer hinweg ins lange Kreuzeck. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und nachdem ein Radouch Freistoß in der 45. Spielminute leider nur an die Latte donnert, geht es mit 0:1 in die Kabinen.

Auch in der zweiten Hälfte dominieren wir ganz klar das Spielgeschehen, können aber aus der Überlegenheit im Mittelfeld kein Kapital schlagen, auch weil die Gäste sehr tief stehen und den hauchdünnen Vorsprung  mit allen Mitteln über die Zeit bringen wollen. Zudem reagiert der Gästetorhüter bei einem Radouch-Freistoß und einem Schmalzer-Kopfball stark und bewahrt sein Team vor dem längst fälligen Ausgleich. Das UBL-Team ist in dieser Phase klar überlegen, die Gäste sind unter Dauerdruck.  Alleine in den letzten 10 Minuten hatten wir durch Marco Ganglberger, Mathias Krennmayr und Martin Slavik noch drei extrem gute Möglichkeiten den mehr als verdienten Ausgleich zu erzielen, doch es war wie verhext – der Ball wollte an diesem Nachmittag einfach nicht ins Tor.

Auf die spielerische Leistung können wir auf jeden Fall aufbauen, doch im Hinblick auf das nächste so wichtige Spiel in Naarn, muss sich bei der Chancenauswertung etwas Gravierendes ändern, denn ohne Tore werden wir nicht die Punkte erreichen, die wir für den Klassenerhalt so dringend benötigen.

 

Auch unsere 1b-Mannschaft musste sich mit 0:1 geschlagen geben – aufgrund der zweiten Halbzeit wäre auch hier wesentlich mehr möglich gewesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.