In der elften Runde der Landesliga Ost empfing zum Auftakt am Freitagabend die SU Vortuna Bad Leonfelden den SV HAKA Traun. Die Heimischen aus Bad Leonfelden haben nach einer kurzen Schwächephase mittlerweile wieder stark zurück in die Erfolgsspur gefunden und liegen punktegleich mit Tabellenführer Dietach auf Rang drei. Folglich möchte die Prammer-Elf mit einem Sieg Druck ausüben. Die Gäste aus Traun erwiesen sich an diesem Tag nicht als Spielverderber und müssen nach einer schwachen Leistung eine bittere 0:5-Niederlage einstecken.

Entscheidung schon vor dem Pausenpfiff

Schiedsrichter der Partie war Stephan Bauer vor rund 200 Zusehern in der Vortuna Arena in Bad Leonfelden. Die Mannen von Trainer Prammer präsentierten sich auch dieses Mal wieder von Beginn an hellwach und engagiert im Spiel nach vorne. Folglich wurde bereits früh die Hälfte von HAKA Traun belagert, die sich in Halbzeit eins kaum befreien konnten. Nach elf Minuten ging Bad Leonfelden programmgemäß auch schon in Führung, wurde Luvumbu Manuel Vemba nach einem Freistoß komplett alleine gelassen und köpfte mühelos zum 1:0 für den Gastgeber ein. Auch nach dem Gegentreffer konnte sich Traun nicht fangen und spielte weiter nur eine Nebenrolle. Die Heimischen hingegen hatten das Spiel fest im Griff und konnten nach nicht einmal einer halben Stunde schon erhöhen. Über die Seite brach Krennmayr stark durch, ehe er in der Mitte Benjamin Freudenthaler bediente, der souverän zum 2:0 verwertete. Dabei sollte es allerdings nicht bleiben, denn kurz vor dem Pausenpfiff machte Bad Leonfelden mit einem Doppelschlag binnen weniger Augenblicke den Deckel praktisch endgültig drauf. Erst traf David Radouch nach einem Strafstoß zum 3:0, ehe erneut Vemba nach einem Standard völlig freistehend vor Traun-Keeper Foric einnickte. Mit dem Zwischenstand von 4:0 ging es wenig später dann auch in die Halbzeit.

Ungefährdeter Heimsieg

Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Traun schließlich aber doch die erste und auch über weite Strecken einzige Möglichkeit auf einen Treffer, schob Milic nach einem schweren Patzer von SU-Schlussmann Froschauer ein, Schiedsrichter Bauer erkannten jedoch zuvor eine Abseitsstellung und verwehrte die Anerkennung. Danach übernahm aber Bad Leonfelden wieder das Kommando, agierte im zweiten Durchgang aber nicht mehr mit derselben Intensität, wie noch in Spielabschnitt eins. Traun-Goalie Foric verhinderte dennoch das ein ums andere Mal den fünften Treffer für Bad Leonfelden. Nachdem in der Schlussphase Traun noch den Ehrentreffer vergab, war es wenig später dann Mathias Krennmayr im Nachsetzen, der schlussendlich noch den Endstand von 5:0 für die SU Bad Leonfelden besorgen konnte.

Auch unsere 1b-Truppe konnte gegen Traun ein Ausrufezeichen setzen und gewann nach guter Leistung mit 4:1! UBL-Torschützen waren Jonas Krennmayr, Marco Ganglberger und 2x Kapitän Lukas Huemer.

Andreas Prammer, Trainer SU Bad Leonfelden:

„Wir haben wieder stark begonnen und früh das Kommando übernommen. Mit den vier Toren vor der Halbzeit war es dann natürlich schnell klar, in welche Richtung es gehen wird. Nach der Pause haben wir etwas zurückgeschalten, hatten aber doch noch die ein oder andere gute Chance. Die Mannschaftsleistung war aber wieder geschlossen stark. Wir hoffen, dass die Verletzung unseres Kapitäns und Torhüters Florian Froschauer nicht zu schwerwiegend ist.“

Quelle: www.ligaportal.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.