In Runde zwölf der Landesliga Ost empfing bereits am Freitag die ASKÖ SV Maucky’s Verfliesung Viktoria Marchtrenk die SU Vortuna Bad Leonfelden. Für beide Mannschaften ging es im Vorfeld um einiges. Während Marchtrenk nach einer bislang durchwachsenen Hinrunde jeden Punkt benötigt, um noch über dem Strich zu bleiben, steht Bad Leonfelden ganz oben am Tableau und möchte dort mit einem Sieg auch bleiben. Am Ende reichte es in Unterzahl aber nur zu einem 1:1-Remis, werden die Punkte geteilt.

Marchtrenk früh in Überzahl

Schiedsrichter der Partie war Daniel Postlbauer vor rund 60 Zusehern in der Breitenfellner Personal Arena in Marchtrenk. Mittlerweile sind die Jungs von Trainer Andreas Prammer für ihre Stärken in der Anfangsphase bekannt, dennoch sollte es auch diese Woche wieder passieren, dass Bad Leonfelden mit einem frühen Tor einen Auftakt nach Maß in diese Begegnung fand. So war Alexander Meister bereits in Minute zwei mit einem direkt verwandelten Eckball zur Stelle und besorgte mit seinem Treffer das 1:0 für seine Mannschaft. Infolge kam aber auch Viktoria immer besser ins Spiel und gestaltete das Geschehen recht aktiv mit. Nach 22 Minuten sollte sich dann vieles praktisch auch zugunsten der Heimischen drehen. So flog erst Alexander Krumphals nach einer Notbremse mit Rot vom Platz, den nachfolgenden Freistoß knapp vor der Strafraumgrenze verwandelte anschließend Philipp Stangl per Flachschuss zum 1:1-Ausgleich. Dennoch blieben die Gäste allerdings im Spiel, wechselten sich beide Mannschaften somit bis zur Pause mit Offensivaktionen ab. Da jedoch auf beiden Seiten keine weiteren Treffer mehr folgten, ging es schließlich mit 1:1-Unentschieden zur Halbzeit zurück in die Kabinen.

Gerechtes Remis

Auch nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Partie über weite Strecken ausgeglichen und offen in ihrem Ausgang. Viktoria Marchtrenk hatte zwar wegen der personellen Überzahl vielleicht mehr Feldanteile, Bad Leonfelden bewies aber auch zu zehnt immer wieder ihre enorme Qualität und hatte auch ihrerseits auch die ein oder andere Möglichkeit zur Führung. Auf der Gegenseite hatte Marchtrenk bei zwei, drei Versuchen fast schon den Torschrei auf den Lippen, aber auch hier fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück. Somit vergingen attraktive zweite 45 Spielminuten am Ende ohne weitere Treffer, teilen sich Viktoria Marchtrenk und Bad Leonfelden schlussendlich leistungsgerecht mit 1:1.

Auch unsere 1b-Mannschaft verabschiedete sich mit einem 1:1 Unentschieden in die zwangsbedingte Lockdown-Pause. UBL-Torschütze war diesmal Marco Ganglberger.

Rene Knogler, Sportlicher Leiter Viktoria Marchtrenk:

„Die Rote Karte hat die Partie natürlich nachhaltig beeinflusst, konnten wir uns so auch etwas mehr Feldanteile erarbeiten. Bad Leonfelden hat aber eine qualitativ enorm starke Mannschaft und war auch in Unterzahl immer wieder gefährlich. Schlussendlich geht das Remis aber auf jeden Fall in Ordnung.“

Quelle: www.ligaportal.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.