In Runde acht der Landesliga Ost empfing am Freitagabend die SU Vortuna Bad Leonfelden den UFC PIENO Rohrbach-Berg. Beide Teams galten im Vorfeld der Saison als Mitfavoriten auf den Titel, konnten dies in den ersten Runden auch klar unter Beweis stellen, ehe beide Teams nach Runde vier etwas ins Stocken gerieten und seither nicht mehr punkten konnten. Diesen negativen Trend konnte der Gastgeber für sich beenden, gewinnt die Prammer-Elf nach souveräner Vorstellung mit 4:1.

Rohrbach gelingt Anschlusstreffer

Schiedsrichter der Partie war Philipp Kitzmüller vor rund 400 Zusehern in der Vortuna Arena in Bad Leonfelden. Den zahlreichen Besuchern wurde zu Beginn eine durchaus ausgeglichene Anfangsphase präsentiert, infolge der Gastgeber immer mehr das Kommando übernehmen konnte und auch die besseren Torchancen vorfand. So musste UFC-Goalie Strixner bald schon in Topform agieren, um eine mögliche frühe Führung für die Sportunion zu verhindern. Nach einer halben Stunde war der Bann aber dann gebrochen, ging Mathias Krennmayr über rechts an seinem Gegner vorbei und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen zum 1:0. Rohrbach fand bis dahin offensiv kaum statt und musste wenig später gleich einen erneuten Rückschlag hinnehmen, entschied Schiedsrichter Kitzmüller zurecht auf Elfmeter für Bad Leonfelden, den Michael Brungraber mit etwas Glück zum 2:0 verwertete. Auch danach konnte Rohrbach nicht entscheidend zusetzen, hatte zwar kurz danach den ersten Torschuss, der allerdings viel zu schwach ausfiel. Kurz vor der Pause gelang den Gästen aber doch noch der Anschlusstreffer, markierte Stefan Berndorfer mit einem herrlichen Schuss aus der Distanz das 2:1, was gleichzeitig auch den Pausenstand bedeutete.

Bad Leonfelden gewinnt souverän

Die Heim-Elf ließ sich vom späten Anschlusstreffer nicht beirren und übernahm auch im zweiten Spielabschnitt früh das Kommando. Aus einem Standard konnte zudem bereits in Minute 48 das 3:1 erzielt werden, traf Benjamin Freudenthaler aus kurzer Distanz für Bad Leonfelden. Rohrbach tat sich auch im zweiten Durchgang schwer, geordnete Angriffe zu spielen, blieben die Gäste auch  nach der Pause ohne einen vernünftigen Abschluss auf das gegnerische Tor. Anders die Heimischen, die geschlossen sehr engagiert auftraten und spätestens nach der Einwechslung von Rückkehrer Radouch auch nochmal ihr Offensivspiel beleben konnten. Der Legionär des Gastgebers zeigte sich in den Schlussminuten auch mitverantwortlich für den Treffer zum 4:1-Endstand, bediente Radouch Alexander Meister, der vor Strixner souverän einschieben konnte. Die SU Bad Leonfelden landet damit den ersten Sieg seit Spieltag vier und schließt damit zu Tabellenführer Admira Linz auf. 

Das extrem ersatzgeschwächte 1b-Team der UBL musste sich dem starken Gegner aus dem oberen Mühlviertel mit 0:5 geschlagen geben. Leider ist auch in diesem Spiel wieder der ein oder andere Verletzte dazu gekommen. Wir hoffen auf schnelle Genesung unserer Youngsters, sodass wir bald wieder voll anschreiben können.

Fotos zum Spiel gibt’s unter www.was-tuat-si.at

Andreas Prammer, Trainer SU Bad Leonfelden: 

„Zu Beginn war es sehr ausgeglichen, nach 15 Minuten etwa wurden wir immer besser und haben das Spiel schlussendlich diktiert. Der Anschlusstreffer war natürlich sehr schön, war aber der einzige Torschuss der Gäste. Nach der Pause haben wir gut weitergemacht und konnten schließlich einen souveränen Sieg einfahren. Großes Lob an die gesamte Mannschaft, die geschlossen eine starke Leistung gezeigt hat.“

Quelle: www.ligaportal.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.