Das Topspiel der dritten Runde in der Landesliga Ost gab es am Freitagabend in Linz, wo der SK Admira Linz die SU Vortuna Bad Leonfelden empfing. Beide Teams feierten einen Auftakt nach Maß und fuhren zweimal einen Dreier ein. Während dies bei den Gästen wohl weniger überraschte, konnten die Linzer zuletzt mit Siegen gegen Dietach und die Amateure von Blau-Weiß Linz aufzeigen. Dieser Lauf sollte nun aber gegen den Meisterschaftsfavoriten enden, setzte sich am Ende die Prammer-Elf klar mit 3:1 durch.

Torlose erste Halbzeit

Schiedsrichter der Partie war Daniel Postlbauer vor etwa 250 Zuschauern auf der Anlage des SK Admira Linz. Beide Teams starteten engagiert in dieses Abendspiel. Bad Leonfelden präsentierte sich gewohnt offensiv ausgerichtet, hatten die Heimischen schon bald immer wieder Probleme, die starke Angriffsreihe der Gäste in den Griff zu bekommen. Dennoch konnte man gute Möglichkeiten der SU Bad Leonfelden in Durchgang eins weitgehend auf Standards beschränken und ihrerseits kleine Nadelstiche über Konterangriffe setzen, scheiterte jedoch zumeist vor der letzten Reihe der Auswärtsmannschaft. Schlussendlich sollte es im ersten Spielabschnitt somit keine Tore geben, ging es mit 0:0 zurück in die Halbzeit.

Doppelschlag ebnet dritten Saisonsieg

Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen, musste Admira Linz weiterhin kämpferisch dagegen halten, Bad Leonfelden blieb spielerisch klar die bessere Mannschaft. In Halbzeit zwei sollten die Besucher aber schließlich nicht so lange auf die ersten Tore warten müssen, brachte ein Doppelschlag binnen weniger Augenblicke die Gäste auf die Siegerstraße. So war es zunächst der erst kurz vor der Halbzeit eingewechselte Alexander Krumphals zum 1:0, ehe nur eine Minute später David Radouch mit seinem zweiten Saisontor die Führung ausbauen konnte. Der Gastgeber ließ sich allerdings nicht verunsichern und blieb engagiert. Wenig später hatte man dann auch durch Schleindlhuber und den eingwechselten Sokrat erste gute Möglichkeiten zu verkürzen, agierte jedoch glücklos im Abschluss. Anders die Prammer-Elf, die zum Anbruch der Schlussviertelstunde schlussendlich für die Vorentscheidung sorgen konnte, nachdem Krennmayr auf die Reise geschickt wurde, der den Linzer Schlussmann umkurvte und zum 3:0 einschob. Bad Leonfelden schaltete dann etwas zurück, versuchte die Führung souverän über die Zeit zu bringen, war man zudem in den Schlussminuten nach der Roten Karte für Admiras Maier gar in Überzahl. Dennoch gelang dem Sportklub in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer durch Leon Sokrat. Damit blieb es nach 94 Minuten beim 3:1 für die Gäste aus Bad Leonfelden, die damit auch nach Runde drei weiterhin makellos bleiben.

Leider wurde die gute Leistung unserer jungen 1b Truppe nicht mit Punkten belohnt. Nachdem die Gastgeber in der Nachspielzeit noch doppelt getroffen haben, hieß es am Ende 3:1 für die Admira. UBL-Torschütze war Kapitän Max Riener aus einem Elfmeter.

Andreas Prammer, Trainer SU Vortuna Bad Leonfelden:

„Wir sind gut gestartet, setzten den Gegner immer wieder früh unter Druck und waren über weite Strecken die bessere Mannschaft. Admira Linz war sehr defensiv eingestellt, konnten wir in Halbzeit eins aber über Standards doch auch gefährlich werden. Am Ende war es damit ein verdienter Sieg, hatten wir doch mehr vom Spiel.“

Quelle: www.ligaportal.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.