In der achten Runde der Landesliga Ost empfing der SK Admira Linz die Sportunion Vortuna Bad Leonfelden und wollte die bislang Heim-Bilanz aufbessern. Doch die Mannen von Neo-Trainer Stephan Kuranda zogen am Freitagabend mit 0:4 klar den Kürzeren und mussten am Bachlberg die bereits dritte Niederlage einstecken. Der Tabellenführer hingegen wusste zwei Wochen nach der bislang einzigen Saisonniederlage (bei Viktoria Marchtrenk) in der Fremde zu gefallen und machte das halbe Dutzend an Saisonsiegen voll.

Gäste mit früher Führung

Rund 250 Besucher bekamen ein flottes Match zu sehen, ging es von Beginn an munter hin und her. Nach vergebenen Chancen auf beiden Seiten hatte der Ligaprimus nach einer Viertelstunde die Nase vorne, als David Radouch auf 0:1 stellte. Die Gäste setzten nach, doch bei einer guten Möglichkeit strich der Ball über die Latte, zudem machte SKA-Schlussmann Marcel Schöffmann eine weitere Chance des Tabellenführers zunichte. Nach einer halben Stunde hatte Leon Sokrat den Ausgleich am Fuß, der Angreifer brachte den Ball aber nicht im Kasten unter. In der Folge kontrollierte der Favorit das Geschehen und brachte die knappe Führung in die Pause. 

Tabellenführer legt drei Tore nach

Die Kuranda-Elf hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedeichter Kettlgruber schlug Bad Leonfeldens Torjäger aus Tschechien abermals zu. Nach einem Querpass knallte Radouch die Kugel ins Kreuzeck und stellte mit seinem bereits elften Saisontreffer auf 0:2. Wenig später, beinahe dei Entscheidung, doch Admira-Keeper Schöffmann blieb im Duell mit einem Angreifer Sieger, beim zweiten Versuch der Gäste klatschte der Ball an die Stange. Nach einer Stunde machte der Tabellenführer den Sack aber doch zu, als Mathias Krennmayr nach einem individuellen Fehler in der Linzer Hintermannschaft das Leder via Latte versenkte. Die Admiraner waren geschlagen, am Beginn der Schlussviertelstunde hatten die heimischen Fans den Torschrei schon auf den Lippen, Sokrat brachte den Ball aus kurzer Distanz aber nicht im Tor unter, den Nachschuss setzte Florian Albrecht neben den Kasten. Kurz nachdem Sokrat das Leder ins Außennetz gesetzt hatte, schlug der Ligaprimus noch einmal zu, traf Fabian Mühleder in der Schlussminute zum 0:4-Endstand. Der Tabellenführer empfängt am kommenden Wochende die Kicker aus Rohrbach zum Mühlviertler Derby, auch die Kuranda-Elf erwartet in Runde neun beim SK St. Magdalena ein Lokalduell. 

Unsere immer noch stark ersatzgeschwächte 1b-Mannschaft hat mit dem Tabellenführer lange gut mitgehalten, musste sich aber letztendlich mit 2:6 geschlagen geben. Zweifacher Torschütze für die UBL war Florian Watzinger.

Quelle: www.ligaportal.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.