Das Spitzenspiel in der 24. Runde der Bezirksliga Nord stieg in Vorderweißenbach, wo der Tabellenführer den ersten Verfolger empfing. Die Union Vorderweißenbach setzte sich in einem packenden Derby vor 1550 Zusehern schlussendlich verdient mit 4:2 durch und krönte sich damit zwei Runden vor Schluss zum Meister und Fixaufsteiger in die Landesliga.

Die unglaubliche Zuschauerkulisse sah gleich von Beginn weg ein Spiel zweier Mannschaften, die mit offenem Visier spielten. Die größte Chance am Beginn hatte gleich nach ein paar Spielminuten Mathias Krennmayr, der alleine vor Schmankerldorf Goalie Birngruber auftauchte. Dieser konnte den Ball jedoch zur Ecke klären. Wenig später zeichnete sich dann UBL Tormann Vinzenz Holzer aus, als er gegen den besten Torschützen der Heimischen, Prihoda, Sieger blieb. Kurz darauf hat dieser bereits die gesamte Bad Leonfeldner Hintermannschaft inklusive Tormann überwunden, schafft es aber nicht den Ball im leeren Tor unterzubringen. Im Gegenzug verhinderte Aluminium eine Führung der Gäste, als Daniel Schmalzer einen Schuss nicht genau genug platzierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff herrschte dann große Aufregung im UBL Strafraum, als Schiedsrichter Heiduck nach einem Handspiel auf den Elfmeterpunkt zeigte. Diesen verwandelte dann Prihoda sicher zur 1:0 Führung für Vorderweißenbach.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es sieben Minuten bis der nächste Treffer fiel: Sebastian Barth erhöhte nach einem Eckball per Kopf auf 2:0. Danach zeigten sich die Heimischen stärker und in der 67. Minute stellte Mühleder auf 3:0. Nur vier Minuten später kam aber ein Aufbäumen der Gäste und Krennmayr verkürzte auf 3:1. In der 81. Minute machte es Florian Watzinger noch einmal spannend und netzte zum 3:2 Anschlusstreffer ein. Der Jubel hielt jedoch nur kurz an, denn Mühleder enteilte fast im Gegenzug der UBL Abwehr und stellte mit dem 4:2 den Endstand her. Damit bleibt die UBL nach der Julbacher Niederlage weiterhin Zweiter und hat vier Punkte Vorsprung auf den Konkurrenten aus dem Nachbarbezirk.

Das Vorspiel der 1b Mannschaften endete mit einem verdienten 2:4 für unsere Reserve, die damit weiterhin auf dem fünften Platz steht. Die Tore erzielten zweimal Lukas Huemer, Enis Karaman und Bernd Rehberger.

Bilder gibt es auf Was tuat si.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.